PRESSEMITTEILUNG der Karnevalsvereine – und gesellschaften im Enzkreis und Pforzheim

 ABSAGE ALLER GEPLANTEN FASNACHTSVERANSTALTUNGEN IM JAHR 2020
 WEITERER VERLAUF DER KAMPAGNE 2020/2021 NOCH UNKLAR

Am Donnerstag, 17.09.2020 haben sich die Präsidentinnen und Präsidenten sowie
deren Stellvertreter aller Karnevalvereine und –gesellschaften im Enzkreis und
Pforzheim zu einem Gespräch getroffen, um die aktuellen Planungen im Hinblick auf
die anstehende Kampagne 2020/2021 zu besprechen. Das Treffen fand in der
Narrhalla des Tiefenbronner Carnevalvereines statt.
Die Corona-Pandemie stellt auch die lokalen Karnevalvereine vor eine große
Herausforderung, beginnt die neue Fasnachtskampagne doch bereits Mitte
November, rund um den Elften im Elften. Die Vereine hatten zur Eröffnung der Saison
Prunksitzungen, Bälle und andere Veranstaltungen geplant. In vielen der
Karnevalshochburgen sollten die Prinzessinnen, Prinzen oder Prinzenpaare inthronisiert
werden.
Diesem Treffen gingen bereits intensive Diskussionen innerhalb der einzelnen
Vereinsverwaltungen voraus, ob und in welchem Rahmen die gewohnten
Veranstaltungen durchgeführt werden können.
Die einzelnen Argumente Pro und Contra wurden auch während der Besprechung
der Präsidenten nochmals ausführlich diskutiert.
Am Ende kam man dann allerdings zum einhelligen Entscheid, die im Restjahr 2020
geplanten Veranstaltungen abzusagen. Ebenfalls wurde entschieden in der
Kampagne 2020/2021 keine Prinzessinnen und Prinzen zu proklamieren.
Man war sich einig, dass sich die aktuelle Lage der Corona-Pandemie nicht
wesentlich zu der im November unterscheiden wird. Zwar könnten die
Besucherzahlen pro Veranstaltung auf unter 500 Personen reduziert werden, ein
gefordertes Hygiene-Konzept hingegen wäre nur mit immensem Personalaufwand
möglich und kaum zu gewährleisten. Weiterhin müsste auf Tanz und Barbetrieb
verzichtet werden, was aber ein wichtiger Teil der Veranstaltungen darstellt. Auch
aus wirtschaftlicher Sicht wäre ein Festhalten an den geplanten Terminen nicht
sinnvoll.
Der Blick der Verantwortlichen richtete sich auch auf den weiteren Verlauf der
Kampagne. Die ersten Veranstaltungen stünden Anfang Januar an und reichen bis
zum Aschermittwoch am 17.02.2021.
Hier kam man überein, dass zum aktuellen Zeitpunkt noch keine finale Entscheidung
getroffen werden soll. Hier folgen die Beschlüsse Anfang November.
Die Entscheidungen sind allen Verantwortlichen nicht leicht gefallen. Für die
Vereinsverwaltungen steht aber der Gesundheitsschutz von Mitwirkenden und
Besuchern an erster Stelle.
Über weitere Entwicklungen halten wir Sie informiert.
Bei Fragen stehen wir gerne bereit.
PRESSEMITTEILUNG
21. SEPTEMBER 2020
Für die Karnevalvereine und –gesellschaften im Enzkreis und Pforzheim
Fuchs, Regina
Präsidentin des Narrenbund „Kakadu“ Bilfingen e. V.
Gall, Fabian
Präsident des Tiefenbronner Carnevalverein „Die Schmellenhopfer“ 1954 e. V.
Henne, Steffen
Präsident der Pforzheimer Faschingsgesellschaft e. V.
Hummel, Andreas
Präsident des Wimsheimer Carnevalverein „Hurrassel“ 1981 e. V.
Kaufmann, Britta
Präsidentin der Faschingsgesellschaft „Die Kohlrabiner“ Büchenbronn e. V.
Kern, Dominik
Präsident der Karnevalsgesellschaft „Fledermaus“ Ersingen e. V.
Machirus, Jens
Präsident des Narrenbund „Schellau“ Schellbronn e. V.
Müller, Jörg
Gildemeister der Belrem-Gilde e. V.
Pfisterer, Harald
Präsident der Faschingsgesellschaft „Die Klemmer“ Gräfenhausen e. V.
Romeiko, Mario
Präsident der Karneval-Gesellschaft „Hochburg 1972“ Pforzheim e. V.
Schulze, Sindy
1. Vorsitzende des Spielmannszug Leutrum-Garde Würm e. V.
Sebastian, Sarah
Präsidentin der Carnevalgesellschaft „Spassvögel“ Singen 1966 e. V.
Seifried, Hartmut
1. Vorsitzender der Kieselbronner Gugge Gaiße e. V.
Stoll, Heiko
Präsident des Fastnachtsverein Hau-Hu e. V. Neuhausen
Zechiel, Christian
Präsident der Fasnachtsgemeinschaft Auerbach e. V